Faszinierende Tierwelt des 5. Kontinents

Die Tierwelt Australiens ist außergewöhnlich. 50 Mio. Jahre Isolation auf einer Arche Noah sicherten das Überleben von Relikten wie zum Beispiel eierlegenden Säugetieren. Endemische Arten konnten sich konkurrenzlos vermehren.

Über Millionen von Jahren bildeten sich so fein ausbalancierte Lebenssysteme. Der europäische Einwanderer brauchte nur 200 Jahre, um diese außergewöhnliche Ökologie durch den gedankenlosen Import fremder Lebensformen wie Fuchs, Katze und Kaninchen an den Rand des Ruins zu treiben.

Im Laufe der letzten Jahre hat sich aber in einigen Gebieten die Population wieder erholt und einige Arten sind nicht mehr bedroht. Dies ist auf die intesive Bekämpfung von Fuchs und Katze zurückzuführen mit Gift aus der so genannten posison pea (gastrolobium). Vielerorts ist die lokale Fauna gegen dieses pflanzliche Gift relativ immun, auf die eingeführten Raubtiere wirkt es tödlich. Den ausgestreuten Ködern können die Räuber nicht wiederstehen, das Gift zersetzt sich aber recht schnell auf natürliche Weise.

Näheres zu den Giftaktionen mit fox bait 1080 findet man zum Beispiel bei den Gemeinden. Die Methode ist zwar anscheinend die einzige effektive, sie findet aber auch Kritiker.

Beuteltiere

Besuchers Lieblinge

Vögel

Hör mal, wer da piept

Insekten

Die starke Fraktion

Reptilien

Houdini mit Panzer

Ameisen

Bodenherrscher

Termiten

Baumeister der Natur

Am Meer

Fixe Schwimmer

Schnabeltier

Fossil der Evolution

Viehzucht

Rinder und Schafe

Echidna

Igel mit Schnabel

| Weltreisen | Australien | Site-Map | HOME |

Social Bookmarks
wong twitter_de facebook Google